zurückfahren zurückgehen
home
camp
weitergehen weiterfahren
Hünenkeller Badenstedt
Hünenkeller Badenstedt

In einer Ecke des vorgeschichtlichen Friedhofs steht das megalithische Steingrab.
Auf dem Gelände des prähistorischen Friedhofs (Nekropole) befindet sich dieses rekonstruierte Steingrab.
Nach einem Bericht aus dem Jahre 1841 hieß die damals schon beschädigte Grabkammer "Steinhaus" oder "Hünenkeller", um 1871 nannte man sie romantisch "Fürstengruft".
Alle Lücken zwischen den großen Findlingen waren mit Bruchsteinen verkeilt und von außen mit Lehm verstrichen. Die ganze Grabkammer war unter einem Erdhügel verborgen. Jungsteinzeitliche Grab-Beigaben sind hier nicht erhalten geblieben.
Bei der archäologischen Untersuchung im Jahre 1978 waren noch ein Deckstein und 5 auseinandergerissene, zum Teil beschädigte Trägersteine vorhanden. Einen Deckstein hatte man schon 1920 entfernt und zu einem Kriegerdenkmal verwendet.
Der Landkreis Rotenburg restaurierte die Anlage nach dem Ausgrabungsbefund und dem Beispiel anderer Steingräber. Dabei wurden die restlichen Steine in neuer Anordnung zusammengerückt. Nach der Hinweistafel

Diese Ganggräber wurden für ganze Sippschaften verwendet. Es gibt richtig dicke Steine, und sie können auch mal einen Stein mit Seelenloch eingebaut haben. Immer gibt es einen Zugang (daher der Name), und der ist meistens mittig auf der südlichen Längsseite der Kammer. Die Kammern waren von kleineren Steinkreisen oder Ovalen umgeben und mit Erde überhäuft. Leider sind die meisten kleineren Steine abhanden gekommen.

Der folgende Link führt zu einer Webseite, für die nicht ich verantwortlich bin.

Weiteres zu...
Alter:4500
Ortsname:27404 Badenstedt
Kreis:Rotenburg (Wümme)
Bundesland:Niedersachsen
Sprockhoff Nr:648
Bildname:j5c_dsci0403.jpg
Aufnahmedatum:08.05.2013 12:31:00

all photos © klaus rädecke, 1996-2014 & johanna haas 2010-2012
Impressum