zurückfahren zurückgehen
home
camp
weitergehen weiterfahren
Staanerne Jungfrau - Dölau
Staanerne Jungfrau - Dölau
Der zweithöchste Menhir in Deutschland steht am Ordsrand von Dölau. Mit 5,5 meder isser e mächtisches Denkmal von de Staazeid. Einige Steine, die nahe dabei liesche, solle Bruchstick von de Spitz saa. Damit wäre die steinern Jungfrau auf üwwer 8 m Höhe gekommen. Auf der talwärtigen Seite ist der Stein inwendig gewölbt. Der ehemals helle Quarzit ist dorsch Verschmutzung fost schwazz verfärbt. In de Südostseit steckt en grooße Naachel, andere Nägel sind schwer zu erkenne. Es solle noch zwei annere Menhirn dort gestanne ham.
Diese große Menhire sinn aach die bekanntere, insbesondere der Gollenstein, als der größte der deitsche Menhire. Kaaner weiß so rescht, wozu diese schteine aufgeschdellt wurdn. Für manch schteine is der schtandort astro-arschäologisch verschdändlisch, da der Sunnnaufgang vunn dort am Horizont mit markante Berge übereinstimmt an bestimmte Tage. Für andere sinn schteinzeitlich Schteinhauerschaffe Zeugnis der kulturelle Bedeutung. Vermutlisch uff Fruchtbarkeit soll diese Höhlung im Fraabillenkraiz hinweise.
Die Gristianisierung hinnerließ aach ihre Schpure, beischpielsweise aach des Fraabillenkraiz orrer aach der Menhir vunn Ober-Saulheim.

Was geht?
Gäschend:6120 Dölau
Kreis:Saalkreis
Bundesland:Sachsen-Anhalt
Bildnome:imgp8066.jpg
Geknipst am:19.05.2005 16:33:00
all photos © klaus rädecke, 1996-2014 & johanna haas 2010-2012
Impressum
Die folgenden Links sind zu Webseiten, für die nicht ich verantwortlich bin.