zurückfahren zurückgehen
home
camp
weitergehen weiterfahren
Pestruper Gräberfeld
Pestruper Gräberfeld

Diese Heidefläch schdäjd unner Natur- unn Denkmalschutz (insg. 39 ha). Se umfaßt am End 500 Grabhügel aus der schpäte Bronzezeit. Mehrere so genannte Königsgräber befinde sisch am Nordrand ds Gräberfelds. Diese vermutlisch für die Totenverbrennung entstandene Plätz hawwe en Dorschmesser vunn ca. 30 Meter. Die Urne mit der Asch wurdn in kleine Erdhügeln beigesetzt. Im Osddeil der Fläch laie 14 Hochäcker mit ritueller Bedeutung. S gibt einische Langhügel, die dorsch Erweiterung eins normale runde Plaggenhügels entstande. Die Art unn Größe der Anlage is einzisch im nördlische Eurgrousvadder. Weitere klaanie Hügelgrabanlage befinde sisch inde nähere Umgebung.

Hügelgräber wurdn seit 3500 Jahrn bis noch vor 1500 Jahrn verwendet. In de große Grabhügeln wurdn die Tote in Baumsärge bestaddet. E beeindruckende Grupp davunn schdäjd am Wilseder Berg. Die Sidde ännerte sisch inde jüngere Bronzezeit, Tote wurdn nun verbrannt unn ihre Überreschde zamme mit de Urne unner de kleine Hügel beigesetzt. Oft wurdn diese Hügel inde Nähe vunn schteinzeitlische Gräbern angelegt, unn die Grabstädde der Ureinwohner wurdn bis zur Neuzeit geachtet. In solsche Gräbern wurdn Beigabe gfunde, Gfäße, Waffenteil unn Schmuckteil. Eschte Hügelgräber sinn dorsch e Eindellung der Schpitz identifizierbar - s wurd schunn gegrabe ;-) Genaugenomme unnerteilt sisch der Zeitraum der Hügelgrabkulture in die Bronzezeit 1500-1200 v.Schr, die Hallstadtzeit (800-500 v.Schr) unn die Latènezeit (500-50 v.Schr), bis in die Eisenzeit.

Die folgenden Links sind zu Webseiten, für die nicht ich verantwortlich bin.

Was geht?
Alder:>2400
Gäschend:27793 Pestrup
Kreis:Oldenburg
Bundesland:Niedersachsen
Bildnome:imgp6643.jpg
Geknipst am:24.05.2004 11:58:00

all photos © klaus rädecke, 1996-2014 & johanna haas 2010-2012
Impressum