zurückfahren zurückgehen
home
camp
weitergehen weiterfahren
Hinkelstein - Alsbach
Hinkelstein - Alsbach

Dieser Menhir is aus Malachit. Der 67 Zentner schwere Koloß is 4000 Jahre alt unn wurd trotz saaner gewaltige Ausmaße rund zwaa Kilometer (Luftlinie) vom schteinbruch zu seim heutige Platz am westlische Zaun ds Schportgeländs transchportiert. Als werrer nai beschprüht: Der punkigste Menhir de isch gsäje habb. Lehrreisch: An aaner Panoramatafel is erklärt, wie dieser Staa als Kalender verwendet werre konnte. Itzad beibt er doch do wurer is, ubwoohl die en Haufe Fabb dranschmiern, unn Feuer am Staa mache, unn an de Tafel erumvandaliern.

Diese schteine wurdn vunn Eurgrousvadders Ureinwohnern aufgerischtet. Debei mußte die schteine manschmol arig weit transchportiert werre. Kaaner weiß so rescht, wozu diese schteine aufgeschdellt wurdn. Für manch schteine is der schtandort astro-arschäologisch verschdändlisch, da der Sunnnaufgang vunn dort am Horizont mit markante Berge übereinstimmt an bestimmte Tage. Dess wädd wahrscheinlisch nimmer lange am Alsbacher Hinkelstein nachzuweise sein.
Während der Geschischte, im Middelalter, wurdn diese schteine oft als Grenzstein verwendet. Die ebbes kleinere Menhire sinn inde nähere Umgebung de ältere Mensche meist noch bekannt. Se sinn als Denkmäler geschützt.

Die folgenden Links sind zu Webseiten, für die nicht ich verantwortlich bin.

Was geht?
Gäschend:64665 Alsbach
Kreis:Darmstadt/Dieburg
Bundesland:Hessen
Bildnome:hink0185.jpg
Geknipst am:04.03.2003 14:38:00

all photos © klaus rädecke, 1996-2014 & johanna haas 2010-2012
Impressum