Willkommen bei Klaus! Welcome!
rad-ecke


Hier geht es zu den Steinzeitseiten - go to stone age galeries here


Bitte select: deutsch oder english odder uff hessisch.

Hallo, hier is die Homepage mit Foddos von uralde Gräwer und Hinkelstaa aus de Jungsteizeit in Deutschland! Hier sinn rund 800 Plätz gezeischt aus de letzte 4000-6000 Jahrn, gezeischt mit eischene Foddos seit 1999. Die Deinger sin uffgeteilt in Grabanlaache und Menhirn, und ausserdem gibts noch annern Kram, der zwar mit Steine zu tun hot, awwer net neolithische Ursprungs is. Dadezu gibts immer ä "camp" Seit, die e feinere Unnerteilung bietet. Hier, uff de Homepage, schreib aisch mein Sermon dezu, wei aisch dess gemocht hab. Gundlaach vun diese Iwwersetzung noch Hessisch waa irschendwann emol des Programm iwwersedser-1.1, eim GNU Prodaktschen. Abber späder musste mer noch viel selbar moche, inzwische mach aisch widder alles selber.

Die GrossGräberGalerie. 5825 Bilder vunn 599 vorgeschischtlische Grabanlage aus Deitschland habb isch do ein bissel kommentiert unn zammegeschdellt. S sinn einische bekanntere Anlage debei, wie z.B. die Langgräber vunn Visbek unn die Houe Schteine Wildeshausen, als aach ein paar ziemlisch ruinierte Grossgräber. Die meiste dieser Anlage gibts in Norddeitschland, also in Niedersachse, Nordrhein-Westfale unn Schleswig-Holstein. Erbauer ware frühe Bauern unn Viehzüschterschdämme. Die meiste von dene megalithische unn bronzezeitlische Anlage sinn aach vor üwwer 4000 Jahrn gebaut worde. Wesche de moderne Bauerei hamm se da ordentlich Staa geholt un de Bestand in de letzte 200 Jahrn aasch aagegriffe, Kohle mache war wischtischer als de Reschpekt vor de Ahne. Aach dasse annere Gesetze gemacht ham, konnt nach 1900 de Verfall nedd aufhalte. In de Jahrn davor sin die Plätz geehrt wordde, weider für Beisetzunge benutzt orrer aach gemieden worn; en Haufe Name enthalde des Wort Teifel.
2004 habb isch über 45 Großsteingräber noi foddografiert, vor allem im Emsland. Thuine, Groß-Berßen sinn beeindruckende Beischpiel.
Vorletzt Joahr wor isch im Oste, un da gobs am Bierbersch bei Gerbitz a poar fette pladde.
2006 sinn widder a poar Nordhessische, Niedersächsische und Ostwestfälische Groobanlache dezugekomme. Debai san des siedlichste Großstoigroob in Daitschland in Muschehem un die lehrreische Anlaache von Addeln.
2007 So viel gobs desjahr net, dadefür einische Bogenschlääsch zu Menhirn, in Langeeichstädt, un in Latdorf.
2008 word widder geklotzt. Zwei Tourn hun aisch gemacht, un des meiste devo worn Grääber.
Im Frühling 2009 worn ich widder mal mim Mopped unnerwechs. Uff de Tour noch Mecklebursch kam aisch bei de Heisterstaa vorbei. En echte Hingugger is de Dolme bei Plaaz. Uffm Rückweech hab aisch noch des Uelzener Kistengrob mitgenumme.
2012 ging los mit em Besuch uff de Insel Rüüsche. En besonnere Ausblick uff die Ostsee gibts beim Ganggrab Magelowberg bei Nipmerow.
2013 wor aisch widder middem Moped unnerwegs un aich habb da aach neues gesehn. Erschtemaa sinn da die Grabanlaache in Rolfse und Staafeld, die wo innedrin innem Stankreis laie, und weider mit zwa olle Friedhöf, die bei Stagräwern gemacht worn sinn - in Soderstorf und Badenstedt. Un im Herbst hatt aisch dann de Heidestaa in Schwörstadt im Kaste.
2014 war bin aich widder ittem Mopped los, dorsch de Westerwald, hab Oberzeuzheim zum Bsispiel gesehe. Dann wor aisch in de Geschend von Bad Bevensen und bis an die Elb unnerweechs. Da hab aisch die Königsgräwer von Haaßel foddografiert, un leider auch viele Ruine. Wies Wetter so mitgespielt hot, bin aisch nach Wildeshausen un hab da noch schöne Foddos von de Glaner Braut gemacht auf so ner große Wiese mit Heidegestrüpp, wo vier so Gräber sinn. Dann war da noch de Hexenstaa bei Neerstedt, e ziemlich keines Staagroob mit em sehr imposante Deckel mit eingravierte Schälcher.

Die Hinkelpage mit aaner Sammlung vunn 1694 Bildern vunn frische Menhire. Menhire sinn in Norddeitschland bloos schwer als äscht zu erkenne, desdeweje sinn die meiste der Bilder do ausm süd - unn middeldeitsche Raum. Ausnahme sinn sogenannte Näpfschensteine mit zum Teil innerpretierbare Vertiefunge. Unnerm Opferschdein vunn Melzingen wurd erhöhter Foschphotgehalt festgeschdellt. Unn um fast all diese Schteine kreise Saache unn Geschischte. Aach do sinn einische bekannte Schteine zu finde wie de Gollenstein. An demm lässt sisch aach arig gut die Zerschdörung der letzte Jahre dorsch gavierte Graffiti beobachte. So Bube ham ja vor nix Respekt.
Dene Monumente is gemeinsam, dass s faschd nedd vorstellbar is, wie s Mensche solsch primitiver Kultur gelinge konnte, diese tonnenschwere Schtaabrocke aufeinanderzustapeln um Grabkammern orrer Markierunge zu errischte, wou dess aach heit blous mit zimmisch schwerem Gerät möschlisch wär.
Endlich habbich auch de zwootgreeste Menhir Daitschlands im Kaste: Die Steinerne Jungfrau vun Dölau!. Insgesamt habb ich im Oste Daitschlonds doch einische Menhirn gefunne. Nai fier mich war die Sach middem Nachele. Und einische Schalestaa hawwe mich beeindruckt.
2006 sind wiedder e paar Pälzer Menhire un westfälische Findlinge hinzugekomme.
2007 hun aisch e paar Foddos vun Menhirn un Kultstaaner in Mittelhesse gemacht. Un endlich lohnt es sich nochemoo nach Walhause zu gucke! Guude Nachrichte komme aus Neu-Mehring.
2008 gobs zum Beispiel uff de Ankumer Höhe de Pfaohlenstein, südlich von Breme de Krumme Schneider von Ristedt, un in de Altmark in Bonese de Lehnekestein.
2009 warn vor allem de Schälchenstein von Zislow un de Steinkreis von Lenzen. Dicht debei liescht de Steinkreis von Bellin, der e trauriges Schicksal erleidet weil die Forstwirtschaft mitten hindurch schweres Gerät einsetzt. Die Landesdenkmalpflege hot sich (bis zu meim Besuch dort) kein Einspruch zu dere Zerstörung erlaubt. Schlußendlich hatte ich Gelegenheit, im badische de Bibelistein ze foddografiern.
In 2013 hab aisch in de Rhön de Taufstaa in de Rhön entdeckt. Außerdem is mer uffgefalle, des sich die Ritzunge uff de Lange Staa bei Unnerstoppel mit dene vum Großsteigroob Züschen gar net so unnerscheide tun. Im Herbst konnt ich im Süde Deutschlands de Hunnenstein bei Schwörstadt unne paar christianisierte Steine besuche.

Ai aisch war 2008 ziemlich fleissich gewäse, 2008 mit de 2500 neue Foddos, un jetz im Winder habbich gut gebrögelt an dene Strukture un dem ganze technische Kram. Desteweche gibt es jetz hier mächtich viel zu bestaune. Wemmer die Bilder anklickt, wern die jetz größer un kleiner, zum Beispiel. Des wernder merke. Un daß mer jetz sordiere kaa is auch hammerhaft, gelle?
Fir anneres Gelersch gibts seit 2009 die Sensationszentrale. Hey is alles möchlische zu Staakroom zesamme gesammelt. Annern habbe aach Staa im Sinn, um Gedanke zu verewige. Dozu zeische isch verschiedene Auswüschse im Kapitel Denkmool. Diese Abteilung zeischt ausserdem aach ganz markante Plätz wie die Externsteine. Unn im Pandorama gibt s ein paar ganz besondere themenbegleitende Ausblicke.
Seit April 2012 hab ich euern Hitliste eigebaut, wo obbe die am öfteste aageklickte Plätz stehn.

Ausserdem gobs widder en haufe neue Foddos. Ach jessas, des wurd mer dann zu viel. Also han aisch mich drogemacht, ordentlich auszesortiern. Mer kann jetz aach verschieden sortiern, nach de Postleitzahle, em Naame und nachm Ordsname.

2010 ging los demit, dass mer jetz zu jedem Foddo noch was genaueres leese kaa, un e paar kleinere Korrekture. Dann kam lang nix. Wobei, da is schon ordentlich was passiert. Ich hab noch mehr Foddos heimgebracht. Damit mer jetz dene viele Foddos net so hilflos gescheübber stehn, han ich des Bilder-Sortierprogramm uffpoliert fier zwo Bildschirm. Ja un wies so kimmt, gobs dann natierlich e paar dode links, die mer aach net so einfach eraussuche ko. Also han aisch mei Excel Makro uffpoliert, demit is die Sach schon viel leichter nachzegugge un zu fligge.
Die Hanni hat mer viel geholfe, bis se dann im September 2012 plötzlich e schlimme Krankheit kriet hot - mer wollte grad widder los zum Megalithe suche da isses gans schnell passiert - un dademit im Juni 2013 gestorbe is. Des hot mir doch de Nerv geraubt, un da habbich hier net so viel gemacht. Echt traurisch.
Un 2014 isses noch net guud geworn, aber trotzdem hab ich widder e Tour gemacht so zwische Lüneburscher Heide un de Elbe. Des Mopped hat gesifft, un destewesche bin ich net weider nuff komme bis de Bremervörde, abber trotzdem is was zusamme gekomme. Dann im Herbst is mer de Server kapputt gegange wesche dem schellschock, dem bleede Fehler in soem Programm was mer braucht. Naja, hammer übberlebt. Un jetz wii ich ma e bissi schöner werde mit mein Kram hier. Uffbasse!

Außerdem hab aisch emaa e paar Bicher uffgeschribbe, emol zum gugge wos was dezu sonst noch gibt.
Tschau Euer Klaus!!
Wenn Dir diese Seite gefällt,
bewerte sie bitte bei Archäologie Online!


Andere Themen sind other topics

Ich stelle mich vor
Legaleeze


Und wer mir etwas mitteilen möchte, kann das durch dieses Textfenster tun.
Ohne Angabe deiner email Adresse oder Telefonnummer oder so bleibst du anonym! Wenn du eine Antwort von mir möchtest musst du mir also deine email Adresse mit in den Text hineinschreiben.
Unless you explicitly write your address, you stay anonymous.



Warnung
Die Informationen dieser Homepage können falsch sein, auch wenn ich sehr um Richtigkeit bemüht bin. Ich werde nicht geradestehen, wenn jemand wegen der von mir veröffentlichten Texte Schaden erleidet.

Acknowledgement
An dieser Stelle mein Dank an Manni, Mario, Ikarus, Marlene, Bodecea, Steph, Udo für ihre Hinweise!
Dieses ist eine private Homepage. Sie soll beitragen zum Wachstum des gemeinsamen Wissens um unsere Welt und zur Freude darum - wie der Luft zum Atmen. Ich glaube, nur mit Gedankenfreiheit und freiem Austausch ist die Kreativität dazu möglich. Beachtet die Stimme der FFII!

This is a private page. It may contribute towards growth of wisdom upon our world and the joy thereaft - like the air to breathe.  I believe that freedom of thought and exchange is necessary to keep creativity alive.