zurückfahren zurückgehen
home
camp
weitergehen weiterfahren
Kindstaa - Unner-Widdersheim
Kindstaa - Unner-Widdersheim
Der Staa hier, en Phonolith (Klingstaa), is owwerirdisch ungefär 2,3m hoch un breid. Es iss n echte Menhir. Die unner dem Begriff "Megalithkuldur" zusammegefaßte Denkmäler wern in die Zeit um 3000 v. Chr. datierd. Kaaner waas, wos des gesollt han.
De Name vun dem Staa kummt vonnere Sage: "In dem Steine hause die ungeborene Kinner. Mer hört se schreie, wemmer dro horscht. Die Kindfraa hot de Schlissel dezu."
Diese große Menhire sinn aach die bekanntere, insbesondere der Gollenstein, als der größte der deitsche Menhire. Kaaner weiß so rescht, wozu diese schteine aufgeschdellt wurdn. Für manch schteine is der schtandort astro-arschäologisch verschdändlisch, da der Sunnnaufgang vunn dort am Horizont mit markante Berge übereinstimmt an bestimmte Tage. Für andere sinn schteinzeitlich Schteinhauerschaffe Zeugnis der kulturelle Bedeutung. Vermutlisch uff Fruchtbarkeit soll diese Höhlung im Fraabillenkraiz hinweise.
Die Gristianisierung hinnerließ aach ihre Schpure, beischpielsweise aach des Fraabillenkraiz orrer aach der Menhir vunn Ober-Saulheim.

Was geht?
Gäschend:63667 Unter-Widdersheim
Kreis:Wetteraukreis
Bundesland:Hessen
Bildnome:imgq0546.jpg
Geknipst am:04.03.2007 13:28:00
all photos © klaus rädecke, 1996-2014 & johanna haas 2010-2012
Impressum
Die folgenden Links sind zu Webseiten, für die nicht ich verantwortlich bin.